Beitrag aus dem Sportfonds für den Neubau des FCZ-Campus

28.04.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

FCZ Frauenfussball

Der Regierungsrat hat einen Beitrag von 1,6 Millionen Franken aus dem Sportfonds für den Neubau des Trainingszentrums des Fussballclubs Zürich beschlossen. Der Campus auf der Sportanlage Heerenschürli dient den verschiedenen Teams des FCZ mit insgesamt rund 500 Spielerinnen und Spielern
aller Altersgruppen.

Herrenschürli Luftaufnahme
Luftaufnahme der Sportanlage Herrenschürli

Der Fussballclub Zürich (FCZ) plant auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich ein Trainingszentrum. Der künftige Campus dient den zahlreichen Teams des Vereins mit insgesamt rund 500 Spielerinnen und Spielern und wird zum zentralen Standort des Klubs. Gleichzeitig kann der FCZ damit weiterhin ein vom Schweizerischen Fussballverband anerkanntes und unterstütztes Nachwuchs-Leistungszentrum betreiben. Das ist die Voraussetzung für eine zeitgemässe und erfolgreiche Nachwuchsförderung. Ohne den neuen FCZ-Campus wäre der Bestand dieses anerkannten Leistungszentrums im Kanton Zürich in Frage gestellt.

Der FCZ rechnet mit Investitionskosten für den Campus von 12 Millionen Franken. Die Finanzierung stützt sich auf ein erhebliches Engagement des Klubs selbst und weiterer Privater sowie auf ein Darlehen und einen Investitionsbetrag der Stadt Zürich von je 2 Millionen. Der Regierungsrat seinerseits sichert dem FCZ einen Beitrag aus dem kantonalen Sportfonds in Höhe von 1,6 Millionen Franken zu.

Der Campus auf der Sportanlage Heerenschürli wird insbesondere den Frauen-, Nachwuchs- und Jugendteams des FCZ zur Verfügung stehen. Die Fussballanlage Heerenschürli ist zudem im Katalog des kantonalen Sportanlagenkonzepts als Anlage von regionaler Bedeutung aufgeführt. Damit sind die Voraussetzungen für einen Beitrag aus dem kantonalen Sportfonds gegeben.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Aktuell