Neue Richtlinien für die Unterstützung von Sportanlagen

28.04.2017 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Das Sportamt unterstützt den Bau und die Erneuerung von
Sportanlagen mit Mitteln aus dem kantonalen Sportfonds. Im Jahr 2016 wurden Beiträge in der Höhe von 12.8 Mio. Franken an Bau und Erneuerung von Anlagen von Gemeinden und Dritten geleistet.

Auf 1. Mai 2017 wurden die Ausführungsbestimmungen zum kantonalen Sportanlagenkonzept überarbeitet. Zusätzlich treten am 1. Mai 2017 neue einheitliche Richtlinien für die Unterstützung von Sportanlagen aus dem Anlagenkatalog des kantonalen Sportanlagenkonzepts (KASAK ZH-Anlagen) und die weiteren Anlagen von Gemeinden und Dritten in Kraft. Die prozentualen Richtwerte für die Beitragsbemessung bleiben unverändert. KASAK ZH-Anlagen werden mit 15 Prozent und übrige Anlagen von Gemeinden und Dritten mit 10 Prozent der anrechenbaren Investitionskosten unterstützt.

Als Ergänzung zu den Richtlinien steht eine Anleitung zur Gesuchseinreichung zur Verfügung. Sie gibt Auskunft über die Zuständigkeiten für die Gesuchsbearbeitung sowie die für ein Gesuch notwendigen Angaben und Dokumente. Die neuen Richtlinien gelten für alle Gesuche, die ab dem 1. Mai 2017 eingereicht werden.

Gesuche für Anlagen des KASAK ZH-Katalogs sind beim Sportamt einzureichen, jene für alle übrigen Anlagen von Gemeinden und Dritten sind beim ZKS – Zürcher Kantonalverband für Sport einzureichen, welcher die Gesuche im Auftrag des Sportamts gemäss den neuen Richtlinien des Sportamts prüft.

Anlagen von Sportvereinen und -verbänden, die nicht im Katalog der KASAK ZH-Anlagen aufgeführt sind, werden wie bisher vom ZKS gemäss separaten Richtlinien beurteilt.

Zurück zu Mitteilungen